Frauke Falkenstein

Heilen & Klang


Mein Weg zur Heilerin

Wie wird man eigentlich Heilerin? Das ist ja nun kein Berufswunsch, den man irgendwann einmal äußert, und dann beginnt man seine Ausbildung bzw. sein Studium. Auch für mich kam die Tatsache, eine Heilerin zu sein, ziemlich überraschend.

Vor vielen Jahren nahm ich an einer Engelmeditation teil. Wir konnten dabei unseren Schutzengel kennenlernen und vielleicht auch noch eine Botschaft erhalten. Es war meine erste Meditation und ich nahm wohl eher aus Neugierde daran teil. Wie war ich verblüfft, als meine Meditation wie ein Film vor meinem inneren Auge ablief und tatsächlich ein riesiger Engel auf mich zukam. Er legte mir Feuer in meine Hände und ich weiß noch, wie erstaunt ich war, dass ich mich nicht verbrannt habe. Auf meine Frage nach einer Botschaft, sagte er nur ein einziges Wort: Heile!

Dieses Erlebnis war so intensiv und so wirklich für mich. Doch wie sollte ich heilen? Ich wusste nicht, wie ich vorgehen sollte, denn, dass ich heilen sollte stand zweifelsfrei für mich fest. Ich hatte auch gar nicht das Bedürfnis mein Leben zu ändern. Ich war Lehrerin für Musik und Mathematik, wobei ich immer voller Begeisterung Musik unterrichtet habe und verschiedene Orchester geleitet habe. Ich habe meinen Beruf geliebt und konnte mir nicht vorstellen, jetzt etwas anderes zu tun.

Dennoch habe ich immer wieder Seminare besucht und unterschiedliche Ausbildungen gemacht: Heilerausbildungen bei großartigen Heilern aus England, der Schweiz und aus Deutschland, Ausbildungen in Schamanismus, Kräuterwissen, Räuchern, Pendeln und Wünschelrutengehen, Feng Shui, QiGong, Märchenerzählerin, Hypnose, Klangschalen, Gong … bei weiteren großartigen Lehrern. Doch bei jedem Seminar hatte ich irgendwann das Gefühl „das kenne ich alles schon“. Mein Verstand sagte mir „das kann ja gar nicht sein“ und „jetzt werde mal nicht überheblich.“

Trotz der vielen Ausbildungen wusste ich auch nach Jahren noch nicht, wie ich heilen sollte, wie ich mein Wissen über Heilung zusammenfügen konnte. In meinem Beruf als Musiklehrerin wurde ich immer öfter krank. Bald waren die Zeiten, in denen ich krank war, länger als die Phasen, in denen ich gesund war. Rückblickend kann ich sagen, die Erkrankungen haben mir gezeigt, dass ich meine Berufung als Heilerin nicht gelebt habe.

2017 kam ich durch Zufall zu den Klangschalen. Auch bei den Klangschalen hatte ich bald das Gefühl “das muss ich anders machen“. Ich konnte die Schwingungen im Körper der Menschen sehen und wieder dachte ich „kann ich das wirklich sehen?“

Eigentlich wollte ich auch gar nicht mit Klangschalen arbeiten, dennoch zog es mich immer wieder zu ihnen hin. Irgendwann wusste ich, wie ich mit Klangschalen heilen konnte. Von da an waren sie auch nicht mehr nur Instrumente für mich, sondern mein Medium.

Und dann kamen die Gongs dazu, die mich von Anfang an mit ihren mächtigen Klängen faszinierten. Damals ahnte ich noch nicht, dass ich die Gongs zur Fernheilung einsetzen würde.

Im November 2018 eröffnete ich meinen Lebensenergie Raum. Immer noch stand ich nicht zu meinen Fähigkeiten als Heilerin.

Erst der Lockdown wegen Corona in 2020 eröffnete mir alle meine Möglichkeiten. Mein Klangraum war zwar für einige Monate verwaist, doch ich lernte so unglaublich viel. Die Geistige Welt unterrichtete mich und ich erfuhr ein tiefes inneres Wissen über Heilung.

Die Energie in meinen Händen wuchs und wurde immer intensiver. Dennoch weiß ich, dass es niemals meine Energie ist, die ich übertrage, sondern es ist göttliche Energie. Dafür bin ich sehr dankbar und freue mich jeden Tag, diesen Weg gehen zu dürfen.

Habe Vertrauen, du wirst immer geführt.

Die hier angebotenen Methoden und Maßnahmen ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker und deren verordnete Behandlungen.

ADRESSE

DER LEBENSENERGIE RAUM
FRAUKE FALKENSTEIN
DÜRERSTR. 6/2, 74629 PFEDELBACH

Website wurde erstellt von www.i-love-design.de